Weltsichten-Dialog

Wir sind gefangen in Polaritäten: Meine Welt – Deine Welt. Und dabei geht uns das Verbindende völlig verloren. Die Polaritäten lösen in uns so starke Gefühle aus, dass wir uns nicht mehr verstehen können. Wir streiten, werten uns gegenseitig ab. Es geht um „Richtig“ und „Falsch“.

Ich möchte etwas Neues wagen. Der Begegnung auf Augenhöhe zwischen Menschen in diesen unterschiedlichen Polaritäten.

Wie das geht? Wir treffen uns im geschützten Online-Raum. Dort versuchen wir, aus dem Herzen zu sprechen. Jeder redet abwechselnd jeweils drei Minuten, in denen nicht unterbrochen werden darf. Der Andere hört zu, spürt, was das gesagte mit ihm macht. Daraus entsteht eine ruhige Atmosphäre, in der wir uns wirklich zuhören und zu verstehen lernen.

Und ich stelle mich zur Verfügung. Als Repräsentant der Polarität, welche die aktuellen Corona-Maßnahmen nicht gut heisst und das Vertrauen in die Regierung völlig verloren hat. Willst Du es wagen, den Platz der gegensätzlichen Polarität einzunehmen? Damit wir gemeinsam unsere Weltbilder weiten können, Brücken bauen und uns als Mensch begegnen.

Teilnehmer diese Art des achtsamen Dialogs schreiben: „Unser Gespräch wirkte bei mir immer noch nach, eine wirkliche Bereicherung, sich auf diesem Niveau zu begegnen.“

Deine Einladung zum achtsamen Dialog

Polarität – Kritiker der Maßnahmen

Polarität – Befürworter der Maßnahmen

Fülle das untenstehende Formular aus, oder schreibe mir eine E-Mail, damit wir einen gemeinsamen Termin finden können. Für den Online-Raum nuten wir Zoom.

Fragen und Antworten

Ich habe in Vergangenheit schon oft mit Andersdenkenden diskutiert und es als sehr anstrengend empfunden. Wieso sollte das hier anders sein?

Ich habe diese Dialoge durchaus auch als teilweise anstrengend empfunden. Nämlich immer dann, wenn ich versucht habe, den anderen zu überzeugen. Und ich habe die Dialoge immer dann als leicht und heilsam empfunden, wenn wir es geschafft haben, den anderen einfach sein zu lassen in seiner Wahrheit. Dann war Verständnis, Verbundenheit und Leichtigkeit da.

Ich habe in Diskussionen mit Andersdenkenden festgestellt, dass teilweise nicht einmal die Basis für eine Diskussion gegeben war, wenn das Gegenüber meine Medien und Quellen und daraus abgeleitete Argumente per se nicht akzeptiert hat.

Es ist nicht das Ziel, dass ich Dich oder Du mich von irgend etwas überzeuge. Niemand muss irgendwelche „Fakten“ prüfen. Sondern es geht um uns als Mensch, nicht um uns als Anhänger von welcher Seite auch immer.

Gleichzeitig ist es für mich immer eine Bereicherung zu erfahren, aus welchen Quellen sich Deine Weltsicht speist. Denn auch wenn ich sehr kritisch den aktuellen Maßnahmen gegenüber stehe, so bin ich mir bewusst, nicht im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein. Auch wenn dieses Wissen mir manchmal in hitzigen Diskussionen abhanden kommt – aber „hitzig“ wird es eben in diesem Format nicht werden…

Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob ein von dir geführter oder moderierter Dialog wirklich viel bringen würde. Ich finde es nur schwer vorstellbar, dass du das Thema Corona in einem Dialog unterschiedlicher Ansichten wirklich objektiv und unvoreingenommen beleuchten magst.

Niemand braucht in diesem Format unvoreingenommen zu sein. Oder so zu tun. Das Format ist eben genau für vor-eingenommene Menschen.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close