Corona – Beginn einer neuen Ära!

Ich habe einen stärken Prozess durch gemacht, seitdem ich diesen Artikel geschrieben habe. Du siehst hier eine alte Version meiner selbst. Hier findest Du die neue:
Corona- die Welt am Scheideweg.

Dennoch lasse ich diese Seite noch online für interessierte Menschen…


Die Corona-Krise beschäftigt mich. Wieder einmal kreise ich um etwas ganz anderes als ich wollte.

Ich komme mir vor wie in einem schlechten Hollywood-Film. Weltweite Ausgangssperre. Menschen mit Mundschutz und Handschuhen im EDEKA vor leeren Toilettenpapier-Regalen. Leergefegte Straßen. Kriegs-Rhetorik in den Zeitungen. Schlagzeilen – Schlag auf Schlag peitschen sie uns auf. Keine Ruhe . Es wird immer schneller, die Gefahr kommt näher.

So – jetzt erst einmal tief Luft holen. Fernseher aus – Zeitungen weg legen. Das macht es schon ruhiger. Nachdenken. Recherchieren…

Ich glaube, die globale Welt befindet sich gerade auf einem sehr gefährlichen Weg. Aber wenn wir die Gefahr und den globalen Stress gut meistern, dann sehe ich eine große Chance für uns alle. Für eine neue, gerechte und sinnstiftende Weltordnung.

Aber mal von vorne…

Was ist nur los in der Welt?

Wir leben in einer Ausnahmesituation wegen der von der WHO ausgerufenen Pandemie. Die Diskussionen wird sehr emotional und hitzig geführt, ob Covid-19 wirklich gefährlich ist, oder ob es sich wieder einmal um eine Fehleinschätzung durch die WHO wie bei der „Schweinegrippe“ im Jahr 2008/2009 handelt.

Interessanterweise gibt es für beide Versionen keine Beweise, sondern nur Meinungen. Weder können die Befürworter der Ausgangssperre beweisen, dass Covid-19 so gefährlich ist, noch kann die Alternative Sicht bewiesen werden.

Befürwortet werden aus den gemeldeten Todesfallzahlen heraus lesen, dass es aufgrund der getroffenen Massnahmen keine auffällige Abweichungen vom Normalwert gibt. Gegner dieser Geschichte werden aus denselben Zahlen heraus lesen, dass Corona nicht gefährlicher ist als eine saisonale Grippe.

Corona-Viren haben Geschichte

Zunächst einmal sind die Corona-Viren keine Weltneuheit, auch wenn ich früher noch nie davon gehört habe. Sie wurden bereits im Jahr 1930 entdeckt (Quelle: Wikipedia). Das „neue“ Covid-19 könnte vielleicht auch alt sein – das weiss niemand so genau. Denn bevor in 2020 Test-Kids entwickelt wurden, konnte es niemand nachweisen. Dass es neu ist, ist eine bisher nicht bewiesene Hypothese.

Wie tödlich ist Covid-19?

Keine Frage, es sterben Menschen, die den Virus in sich tragen. Risikogruppe sind Menschen mit schlechtem Immunsystem – vornehmlich sehr alte Menschen mit Vorerkrankungen. Aber: Ist es wirklich so tödlich, wie die meisten Medien uns glauben machen wollen?

Dazu braucht es Statistiken. Für die Entwicklung der Todesfälle in der Europäischen Union beispielsweise die öffentlich zugängliche European monitoring of excess mortality for public health sector. Selbst unter Berücksichtigung, dass die Statistik zeitlich leicht hinterher hinkt (aktuell bis 22. März) müsste eine Zunahme zu erkennen sein.

Wenn Du da genau hinschaust wirst Du erkennen: Es gibt keine Anzeichen dafür, dass zur Zeit mehr Menschen sterben als gewöhnlich! In manchen EU-Ländern sterben aktuell sogar weniger als im Vorjahreszeitraum.

Befürworter der Corona-Pandemie argumentieren, dass die Ausgangssperren zusätzliche Todesfälle verhindern. Ob das stimmt, ist schwierig zu beweisen. Ein Vergleich sei mir erlaubt: In der Grippewelle von 2018/2019 starben allein in Deutschland 25.000 Menschen (Quelle: Ärzteblatt). Bei einer normalen Grippewelle hielt es bisher niemand für notwendig, die Bundesbürger zum Hausarrest zu verdammen…

Das eröffnet die Frage danach, wie gefährlich die sozialen Folgen von Hausarrest, Einkommensverlust, Jobverlust, Insolvenzen sind. Wie viele Depressionen und Traumata werden wir im Nachgang behandeln müssen, wie viele Todesfälle wird das nach sich ziehen?

Ich finde es seltsam, dass das Bild in den Medien im krassen Widerspruch zu den offiziellen Statistiken steht – wie kann das sein?

Wer ist diese World Health Organisation – WHO?

Die WHO ist ja eine Organisation, wo Experten ernsthaft um die Gesundheit der Menschheit kämpfen. Was die WHO sagt, wird schon stimmen. Dachte ich auch bis vor Kurzem. Jetzt mag ich aber Euch mitnehmen auf einen Blick hinter die Kulissen der WHO:

Die WHO als Teil der Vereinten Nationen (UN) wurde 1948 gegründet. Sie koordiniert für ihre 194 Mitgliedsstaaten das internationale Gesundheitswesen (Quelle: Wikipedia).

Eigentlich sollte die WHO von den Staaten finanziert werden. Aber das Blatt hat sich gewendet. Heute bekommt die WHO zu 80% ihr Geld durch Spenden und Stiftungen, die ihre eigenen Interessen vertreten (Quelle: Frankfurter Rundschau).

„Die Eroberung der WHO durch Konzerne und Stiftungen ermöglicht ihnen also doppelten Profit, einmal bei der Verursachung von Krankheiten und dann an deren Behandlung.“
Dr. med. Bernd Hontschik , Frankfurter Rundschau

Stimmt diese Behauptung? Nun, ich habe mich auf die Suche begeben nach einer Aufschlüsselung der WHO-Finanzierung. Gefunden habe ich diese Liste aus dem Jahr 2017, welche die Aussage der Einflussnahme von Stiftungen belegt (Quelle: www.keionline.org/27708):

Here is a non-exhaustive list detailing the sources of voluntary contributions to WHO and the size of their respective contributions in 2017.

United States of America: $401,108,929
Bill & Melinda Gates Foundation: $324,654,317
United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland: $163,734,474
World Bank: $145,568,331
GAVI Alliance: $133,365,051
Germany: $89,942,082
European Commission: $81,956,035

Hier habe ich den Einfluss von Bill Gates hervor gehoben, dem Microsoft-Gründer und zweitreichsten Menschen der Welt. Da er die GAVI Alliance (Die Impf-Allianz) mit initiiert hat und wahrscheinlich auch massgeblich beeinflusst, liegt sein direkter und indirekter Einfluss bei mindestens 458.019.368 USD – und war damit in 2017 höher der Einfluss der USA (Quelle: US National Library of Medicine). Auch auf die Weltbank hat Bill Gates starken Einfluss.

Verschwörungstheorie? Schau mal in dem offiziellen Papier vom Deutschen Bundestag – ganz unten bei „Kritik“: „Deutsche Bundestag, Sachstand Weltgesundheitsorganisation (WHO)“:

„Bemängelt wird unter anderem, dass sich die WHO durch den hohen Anteil von privat finanzierten Mitteln durch Geber wie die „Bill-und-Melinda- Gates-Stiftung“ oder die „Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung“ (Global Alliance für Vaccines and Immunizations, kurz: GAVI) finanziell abhängig mache. [..] So könnten Unternehmen aus der Pharma- oder Lebensmittelbranche unmittelbar über eine Zusammenarbeit mit den WHO-Gremien Einfluss auf die Aktivitäten der WHO ausüben. [..] Zu beachten seien daneben die mittelbaren Einflussmöglichkeiten auf die Aktivitäten der WHO, die sich daraus ergäben, dass etwa die Bill- und-Melinda-Gates-Stiftung Beteiligungen an Konzernen aus der Pharma- und Lebensmittelindustrie halte.“ (Quelle: Deutscher Bundestag)

Deutschland kooperierte schon in der Vergangenheit mit Bill Gates – und tut das sicher auch heute noch (Quelle: Deutscher Bundestag).

Bill Gates & Rockefeller hebeln die Demokratie aus!

Leider hat die WHO, wie wir heute deutlich sehen, mehr Einfluss auf die Bürger als die von ihnen gewählten Regierungen! Denn wenn die WHO „Pandemie“ ruft, müssen(!) die Staaten dem Pandemie-Plan der WHO folgen. Und wer hat wohl diesen Plan erstellt…?

Wer möchte, schaut sich diese hochaktuelle ARTE-Doku aus dem Jahr 2016 an. Dann siehst Du, wie die WHO von der Lobby kontrolliert wird: Die WHO – Im Griff der Lobbyisten?

Alles nur Verschwörungstheorie?

Was aber sollte ein bekennender Menschenfreund wie Bill Gates davon haben?

Bill Gates ist der festen Überzeugung, dass nur Impfen die Menschheit vor schweren Krankheiten heilen kann. Er kämpft seit Jahren dafür, dass alle Menschen geimpft werden sollen, die Ausrottung von Krankheiten durch Impfung ist Schwerpunkt seiner Arbeit. Wer ihn hören will suche auf YouTube nach „Bill Gates Vaccination“ oder „TEDx Bill Gates“. Kleiner Seitenhieb sei mir erlaubt: Bill Gates hat seine eigene Kinder nach Aussage seines Arztes nicht geimpft (Quelle).

Gleichzeitig ist hat er massiv in die Pharma-Industrie investiert und verdient sagenhaft an dieser Pandemie. Das hat er 2008 auch schon bei der „Schweinegrippe“ – auch damals rief die WHO eine Pandemie aus. Die Staaten waren über Geheimverträge gezwungen, einen Impfstoff zu kaufen, an dem Big Pharma und Bill Gates sagenhaft verdient haben. Die Zeche bezahlt haben damals wir Bürger. Die Pandemie blieb aus (Quelle: Die ZEIT).

Und Bill Gates hat noch mehr vor: Recherchiert mal nach ID2020 und ihr glaubt in einem Orwell-Roman zu sein (diese Seiten wurden übrigens vor wenigen Tagen überarbeitet und entschärft):

Proof of concept validation will take place in Bangladesh and Tanzania by early 2020, and if successful, will progress to linking children’s digital identities with their vaccination records.

ID2020

Ich unterstelle der auf wirtschaftlichen Gewinn orientierten Pharma-Industrie, dass sie kein übergroßes Interesse an einer gesunden Weltbevölkerung hat. Und auch bei Bill Gates als Vollblut-Unternehmer tue ich mir schwer, ihm das Philanthropische zu glauben. Auch die WHO ist da schon öfters in die Kritik geraten, wie beispielsweise hier zu lesen ist über Chloroquin, welches auch gegen Covid-19 helfen soll: „Malaria: Novartis, WHO und Stiftung Bill Gates mitschuldig?“ (Quelle: infosperber.ch).

Atem anhalten – jetzt wird es ernst!

Wenn Du amerikanisches Englisch verstehst, dann schaue Dir dieses Video an. Und dann weisst Du, wie ernst es Bill Gates mit uns ist:

„We do not want people being immune agains Corona. We want them being vaccinated“.

(Deutsch: „Wir wollen nicht, dass die Menschen immun gegen Corona werden. Wir wollen, dass sie geimpft werden!“)

Bill Gates

Wenn Du kein Englisch kannst oder noch andere Videos auf Deutsch das ansehen möchtest, bitte sehr: Tagesdosis 28.3.2020 – Coronakrise: ein asymmetrischer Krieg der Superreichen…

Entmächtigte Medien

Wenn ich mir die Medien heute kritisch anschaue, dann könnte man meinen – sorry für den Vergleich – dass unser Propaganda-Minister von damals wieder zurück ist. Die Strategie ist ziemlich gleich:

  • Die öffentlichen Medien sind alle auf Linie gebürstet. Wer auch nur wagt, gegen die allgemeine Meinung zu sein, wird emotional niedergemacht. Ehemals angesehene Experten werden öffentlich diffamiert als „Sogenannte Experten“ und „Verbreiter von Fake-News“.
  • Schaut Euch einmal den Fall „Dr. Wodarg“ an: Vor der Krise war er einer der angesehensten Virologen in Deutschland, auf den auch die Kanzlerin seit Jahren gehört hat. Jetzt verbreitet er mit ruhiger sachlicher Stimme seine alternative Meinung – und wird medial niedergeprügelt! Ich bewundere seinen Mut, weiter für seine Meinung einzutreten, ohne „die andere Seite“ schlecht zu machen. Schau hier: https://youtu.be/N-Bz5X9M5aA
  • Kriegs-Rhetorik in der Politik und in den Medien: „Kampf gegen Corona“, „Lockdown“…. Ständige Kurzmeldungen halten den Stress-Level der Bevölkerung hoch. Gekämpft wird „gemeinsam gegen den unsichtbaren Feind“. Es werden Helden geboren und gefeiert. Es gibt Verräter (Fake-News-Menschen). So geht das, wenn man ein Volk vom kritischen Nachdenken abhalten will.
  • Es gibt wieder Zensur. Auf YouTube, Google, Facebook und anderen Medien werden „Fake-News-Meldungen“ gelöscht – und damit die Möglichkeit genommen, sich eine eigene Meinung zu bilden. Auch deutsche Politiker fordern „den Kampf gegen Fake News“.

Bekannte Gesichter wie Professor Harald Lesch wollen auf YouTube mit einfachen statistischen Methoden beweisen, dass Corona wirklich gefährlich ist (Coronavirus – unnötiger Alarm bei COVID-19? | Harald Lesch) und rufen zum Vorgehen gegen Fake-News auf. Seine Argumentation wiederum wird heftige als unwissenschaftlich und wenig fundiert kritisiert (Quelle :Wissenschaft auf Zuruf).

Auch wenn dahinter kein böser Plan stecken sollte, bleiben die Bürger in einer ständigen Hab-Acht-Stellung, voller Angst vor dem unsichtbaren Feind. Und sind damit offen für alle Massnahmen, die von Oben ergriffen werden. Wir lassen uns nur zu leicht entmächtigen:

Entmächtigte Bürger

Ich finde es erstaunlich, wie mit leichter Hand Bürgerrechte abgeschafft oder eingeschränkt werden, um die unsere Vorfahren oft Jahrzehntelang gekämpft haben.

Wir Bürger werden unter Hausarrest gestellt. Und alle machen mit. Wer dagegen verstößt wird verfolgt. Damit das noch besser geht, bekommt das RKI die Handy-Ortungsdaten. Angeblich anonymisierten – wie lange noch? Klingelt bei Dir bald die Corona-Gestapo? In Spanien sind es Drohnen, die die Straßen kontrollieren. In Frankreich braucht man eine Sondergenehmigung um das Haus zu verlassen. Haben wir das Rad der Geschichte zurück gedreht?

Covid-19 – DAS ist unser wirkliches Problem!

Unser wirkliches Problem ist nicht Corona – egal ob es kritisch ist oder ungefährlich – wir Menschheit bekommen das in den Griff.

Wirklich kritisch finde ich dagegen, dass uns durch Corona vor Augen geführt werden, wie gefährlich es ist, dass sich die Macht auf wenige superreiche Menschen konzentriert. Kritisch finde ich, dass diese Menschen unser demokratisches System aushebeln können. Kritisch finde ich, dass tolle Ideen – wie beispielsweise die WHO – gekapert wurde von diesen Menschen. Kritisch finde ich, dass Geld = Macht bedeutet!

Wir sehen hier nicht nur „Die Grenzen des Wachstums“. Sondern „Die Grenzen des Kapitalismus“. Ob wir daraus lernen? Schaffen wir es, die Macht gerechter zu verteilen? Schaffen wir es, unsere Wirtschaft von Egoismus Gemeinschaft umzustellen? Weg von der Angst, hin zu Liebe?

Bald wird unser Finanzsystem unter dem Druck kollabieren, da bin ich mir sicher. Wann wird der Staat die ersten Banken durch Steuergelder retten? Wie lange wird es dauern, bis die Zulieferketten unserer vernetzten und fragilen Wirtschaft zerbrechen? Lange hält das die Wirtschaft nicht aus.

Und was kommt dann? Irgendwann sind wir Bürger so mürbe, dass wir jeden Retter akzeptieren. Auch, wenn er als Bill Gates im Gewand der WHO daher kommt.

Ich habe Hoffnung!

Wir haben jetzt die Gelegenheit, wirklich etwas zu verändern in unserer Welt. Denn – Krise und Kollaps wären sowieso gekommen. Die Klimakrise ist durch Corona ja nicht abgeschafft, sondern nur in den medialen Hintergrund getreten.

Und dennoch – ich habe Hoffnung. Denn immer mehr Menschen erkennen, dass Krisen keinen Halt machen vor Staatsgrenzen. Sondern dass wir als Menschheit zusammen stehen müssen – und können!

Ich habe Hoffnung. Denn bisher unverrückbare Gesetze und Regeln lassen sich doch verrücken, um Neuem Platz zu schaffen.

Ich habe Hoffnung. Denn immer mehr Menschen werden jetzt gezwungen zu reflektieren. Sachen anders zu machen. Es entsteht eine weltweite Solidarität und Verbundenheit.

Ich habe Hoffnung, dass die Gesundhaltung von Menschen durch sanfte Methoden wichtiger wird. Dass wir Risikogruppen egal durch welche Viren ausgelösten Krankheit so stärken und schützen, damit sie gut leben können, ohne dass die Bevölkerung in Sippenhaft genommen wird.

Ich habe Hoffnung, dass jetzt die Systeme Platz machen für etwas Neues. Für mehr Liebe und Verbundenheit in der Welt. Das haben wir auch sehr nötig.

Jetzt liegt es an uns:

  • Teilt alternative Ansichten, bevor sie gelöscht werden. Aber bitte nur solche, hinter denen ihr wirklich steht.
  • Meidet zu viel Konsum von Mainstream-Medien. Diese hinterlassen bei mir Panik und Stress – ohne diese bin ich viel freier.
  • Verbindet Euch mit Gleichgesinnten – per Zoom, Signal … egal. Vielleicht nicht per WhatsApp, denn da hört Facebook mit…
  • Verurteilt niemanden, der eine andere Meinung hat. Denn auch Eure (und meine) könnte falsch sein. Und: Wir wollen ja Verbindung und nicht Trennung!
  • Ich glaube, dass die Arbeit an der eigenen Bewusstseins-Entwicklung gut investierte Zeit ist.
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close